Ausgleich - Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Definition

Das Herz-Kreislauf-System ist eine wichtige Struktur unseres Körpers. Es sorgt dafür, dass Organe und Gewebe ständig ausreichend mit lebensnotwendigem Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden ― und das ein Leben lang.
 
Die Zahlen sind eindrücklich: Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache dar. Jeder zweite Bundesbürger stirbt an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die mit Bluthochdruck zusammenhängen. Hierzu zählen zum Beispiel koronare Herzerkrankungen, Schlaganfall oder Herzinfarkt. Deshalb ist es so wichtig, auf die eigene Gesundheit, speziell die unseres Herzens und der Gefäße zu achten.

Symptome

Die Erkrankungen des Herzens werden in der großen Gruppe der Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammengefasst, die sowohl das Herz, als auch sämtliche Gefäße des Körpers ― die Venen und Arterien ― betreffen. Hierbei handelt es sich vor allem um:
 

  • Bluthochdruck (Hyptertonie)

  • Gefäßverengungen (Arteriosklerose)

  • Angina pectoris (plötzliche Schmerzen in der Herzgegend mit Enge- oder Druckgefühl)

  • Herzrhythmusstörungen

  • erhöhte Blutfettwerte etc.

 
Dabei verlaufen viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen still und unbemerkt über Jahre hinweg. Zur Entwicklung manchmal lebensbedrohlicher Symptome kommt es oft erst, wenn die Erkrankung schon fortgeschritten ist.

Alarmzeichen beachten

Ein starker, anhaltender Schmerz (über 20 Minuten) im Brustkorb kann ein Hinweis auf einen drohenden, lebensgefährlichen Herzinfarkt sein ― insbesondere dann, wenn dieser von Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen oder Schwindel begleitet wird. Diese Beschwerden sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, sondern es sollte in jedem Fall der Rettungsdienst (Feuerwehr: 112) verständigt werden. Je schneller der Betroffene ärztliche Versorgung erhält, desto größer sind seine Überlebenschancen!
Quelle: Universitätsklinikum Heidelberg

Ursachen

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen, die zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen können. Zu den häufigsten gehören:
 
-   chronischer Stress
-   Rauchen
-   Bewegungsmangel und Übergewicht
-   ungesunde Ernährung/Mangel an Vitalstoffen
-   erhöhter Cholesterinspiegel
-   psychische Belastungen
-   Medikamenteneinnahme (Nebenwirkungen)
 
Sowohl eine nährstoffarme Ernährung, bestehend aus hauptsächlich stark verarbeiteten Lebensmitteln, als auch ein Zuviel an ungesunden Fetten, können dazu führen, dass das Herz-Kreislauf-System nachhaltig beeinträchtigt wird.

Natürliche Mittel und deren Wirkung

Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist umso größer, je ungesünder wir uns ernähren. Ungesunde Essgewohnheiten fördern maßgeblich Übergewicht, Diabetes, hohe Blutfettwerte und Bluthochdruck. Wenn die für Herz und Kreislauf gefährlichen, ungesunden Essgewohnheiten durch eine ausgewogene, vitalstoffreiche Ernährungsweise, ergänzt um wertvolle Omega-3-Fettsäuren ersetzt werden, kann die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermieden und/oder deren Symptome abgeschwächt werden.

Alpha-Linolensäure (ALA) und Docosahexaensäure (DHA)

Die Alpha-Linolensäure ist eine essentielle, also lebensnotwendige Omega-3-Fettsäure. Da der Körper sie nicht selbst herstellen kann, muss sie über die tägliche Nahrung zugeführt werden.
Die ALA aber auch die DHA, eine weitere wichtige Omega-3-Fettsäure, spielen für ein gesundes Herz-Kreislauf-System eine entscheidende Rolle:

  • ALA fördert einen normalen Cholesterinspiegel im Blut. Die positive Wirkung stellt sich bei einer täglichen Aufnahme von 2 g ALA ein.

  • DHA ist ein wichtiger Baustein für den Aufbau und die Funktion der Zellmembranen. Der Zellstoffwechsel und die Zellatmung wird gefördert. Die Gefäßwände bleiben flexibel. Die Fließeigenschaften des Blutes werden verbessert. Dadurch wird die Durchblutung unterstützt, die Bildung von Blutgerinnseln gehemmt und Entzündungsprozesse im Körper reduziert.


Ein hoher Cholesterinspiegel gehört zu den Risikofaktoren der koronaren Herzerkrankung. Eine gesunde Lebensweise und eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung, bei der ungesättigte Fettsäuren anstelle gesättigter Fettsäuren auf dem Speiseplan stehen, senken nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut. Natürliche, schonend gepresste Öle, wie das Leinöl mit einem natürlichen ALA-Gehalt von fast 60 %, in Kombination mit Algenöl, sind hervorragende Lieferanten für die so wichtigen und gesunden Omega-3-Fettsäuren ALA und DHA.

Die Qualität entscheidet
Bei der Auswahl der Fettsäurelieferanten sollte die Qualität im Fokus stehen. Nur so, darauf wies Dr. Johanna Budwig immer wieder hin, kommen die Zellen in den Vorzug des vollen Elektronenreichtums der Öle. Es muss größten Wert auf die Auswahl der Saat, die Saatfolge, die Pressung und die Weiterverarbeitung gelegt werden. Deshalb hat Dr. Johanna Budwig Qualitätsmaßstäbe definiert, verfasst und niedergeschrieben. Für die Pressung entwickelte sie ein überaus schonendes Verfahren, das heute unter dem Namen “Original Dr. Budwig Pressverfahren” Anwendung findet.

 

 

Ernährung und Co.

Risikofaktoren für das Herz wie Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte oder Bluthochdruck können durch eine abwechslungs- und vitalstoffreiche Ernährung und einen gesunden Lebensstil positiv beeinflusst werden. Zu einer herzgesunden Ernährung gehören reichlich pflanzliche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Getreidevollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse. Reduziert werden sollten stark verarbeitete Nahrungsmittel wie z.B. Fertigerzeugnisse. Besonders wichtig ist es, einen bestehenden Mangel an gesunden, mehrfach ungesättigten Fettsäuren auszugleichen. Gleichzeitig sollten ungünstige Fette wie Transfettsäuren, aber auch ein Übermaß an Omega-6-Fettsäuren gemieden werden. Dabei ist es wichtig, die Aufnahme der gesunden Fettsäuren wie die ALA und DHA in eine abwechslungsreiche, ausgewogene, lacto-vegetabile Vollwerternährung einzubinden.

Rundum gut versorgt
Die tägliche Versorgung mit der Omega-3-Fettsäure ALA aus dem Leinöl, ergänzt durch die mehrfach ungesättigte Fettsäure DHA aus Algenöl, zum Beispiel in der schmackhaften Budwig Creme. Dessen Bestandteile, Quark und Leinöl, bilden mit frischem Obst die Basis einer herzgesunden, ausgewogenen Ernährung nach Dr. Johanna Budwig.

Pflegen Sie Ihren Darm!
Ob die Lebensmittel, die wir täglich zu uns nehmen, tatsächlich unseren Zellen zugute kommen, hängt maßgeblich von unserer Darmgesundheit ab. Entscheidend ist die Fähigkeit unseres Darmes, die Nährstoffe, die wir verzehren, auch aufnehmen zu können. Dr. Johanna Budwig hat daher zur Pflege des Darms und der Darmflora den täglichen Verzehr frischen Sauerkrautsaftes oder Sauermilch empfohlen. Auch der regelmäßige Genuss von Ballaststoffen spielt eine wichtige Rolle zum Erhalt der Darmfunktion. Fester Bestandteil der täglichen Ernährung sollte daher auch der Verzehr von 1-2 EL geschroteter und geschützter Leinsaat, eingerührt in die Budwig Creme, aus Quark und Leinöl zubereitet, oder in einen Muttersaft wie Fermentgold, sein.

Studien

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen die herz-kreislauf-schützende Wirkung von Omega-3-Fettsäuren: Ein internationales Forscherteam untersuchte insgesamt 27 Original-Studien dahingehend, auf welche Weise die pflanzliche Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure vor kardiovaskulären Erkrankungen schützen kann.* Fazit: Durch die Erhöhung der täglichen ALA-Aufnahme um 1 g, sinkt das Risiko an einer Erkrankungen des Herz- und Gefäßsystems zu sterben, um 10 Prozent!
* Pan, A./Chen, M./Chowdhury, R. et al: α-Linolenic acid and risk of cardiovascular disease: a systematic review and meta-analysis; online verfügbar unter: ajcn.nutrition.org/content/96/6/1262.full

Nach oben